unsplash.com
unsplash.com

Viele Fans von Sportwetten träumen davon, ihre Wetten so geschickt einsetzen zu können, dass sie ausreichend Geld verdienen und dann auch nicht mehr arbeiten zu müssen. Die meisten träumen aber nur davon und nur wenige werden zum echten Sportwetten Profi.Diese wenigen Beispiele allerdings zeigen, dass es durchaus möglich sein kann, von Sportwetten tatsächlich zu leben. Trotzdem ist der Weg dahin nicht immer ganz leicht. Doch es gibt wichtige Regeln, an die man sich auf seinem Weg zum Sportwetten Profi halten sollte.

Darum gibt es Sportwetten Profis

Es gibt Prominente aus der Sportwetten-Welt, dazu gehören Matthew Benham, Tony Bloom oder Billy Walters, die mit Sportwetten reich geworden sind. Ob Sportwetten zum Glücksspiel zählen, hängt vor allem vom Spieler ab. Jemand, der aus dem Bauchgefühl wettet, praktiziert ganz klar das Glücksspiel. Allerdings kennen sich die meisten Sportwetter recht gut in ihrem Bereich aus. Sie kennen die Spieler oder die Pferde.Sie wissen viel über die Befindlichkeit der Spieler Bescheid und sie kennen sich auch super mit den Tabellenplätzen aus. Diese Art des Wettens ist tatsächlich auch sehr viel von Fachwissen abhängig und ist daher nicht als das klassische Glücksspiel anzusehen. Auf der anderen Seite wird sich aber wohl nirgends ein professioneller Roulette-Spieler finden. Sportwetten Profis dagegen finden sich einige.

Der Unterschied zwischen Hobby und Sportwetten

Für viele Sportwetter handelt es sich eher um ein aufregendes Hobby, also eine echte Leidenschaft. Meistens macht es einfach nur sehr viel Spaß und erhöht den Reiz, wenn hier auf den Lieblingsverein gewettet wird. Oftmals wird hier auch gern das Glück beim Live Wetten herausgefordert. Auf diese Art und Weise werden häufig kurzfristig Gewinne realisiert. Allerdings macht einen das natürlich noch lange nicht zum Profi. Wer nun aber endlich das Hobby zum Beruf machen möchte, der muss sich als aller erstes von zwei Dingen verabschieden, zum einen vom Nervenkitzel, zum anderen von dem Gedanken ans schnelle Geld. Echte Profis gehen vollkommen anders an die Wette heran, sie analysieren und haben in aller Regel eine Strategie.

Dennoch eines muss vorweg vollkommen klar sein, der Weg zur echten Karriere wird nicht leicht sein. Gäbe es eine so leichte Lösung, wären inzwischen sämtliche Buchmacher pleite.

Ein Sportwette ist (k)ein Glücksspiel

Die meisten Sportwetten Fans haben zwar in der Regel immer viel Spaß, dafür aber nur selten Erfolg. Das beruht darauf, dass die meisten einfach in die falsche Richtung denken. Letztlich verhält es sich nämlich so, dass wirklich jede Sportwette auf einer fundierten Entscheidung beruht. Diese Entscheidung basiert sowohl auf einer Analyse und auch auf viel Erfahrung. Was man aber niemals vergessen sollte, ist die Tatsache, dass es bei Sportwetten keine Glückssträhne gibt.Glück beschreibt im Grunde die Dinge, die nicht kontrolliert werden können. Das ist tatsächlich bei einem Fußballspiel der Fall. Genau genommen handelt es sich bei einem Fußballspiel immer um eine Art Zufallsexperiment.Trotzdem gibt es ein paar feststehende Faktoren. Jedes Team erarbeitet sich immer eine gewisse Stärke. Diese resultiert aus dem Umfeld, dem Kader und den Trainingseinheiten.Um das etwas mehr zu verdeutlichen, stellt man sich nun vor, dass eine Mannschaft mit einer Stärke von 100 antritt, während die andere mit einer Stärke von 35 auf das Feld kommt. Nun kann niemand tatsächlich vorhersagen, was dann auf dem Spielfeld passieren wird. Hier geht es nun vielmehr um Wahrscheinlichkeitsdeutung. Es können viele unterschiedliche und unvorhersehbare Ereignisse passieren. Der Ball trifft die Latte, anstatt das Tor, oder ein wichtiger Spieler verletzt sich. Das alles spielt aber tatsächlich gar keine Rolle, denn hier schlägt immer noch die Wahrscheinlichkeit von 100:35 für Mannschaft eins und zwei zu Buche.Worum es beim professionellen und erfolgreichen Wetten geht, ist das Ermitteln der Teamstärke mittels eigener Recherche. Dank einer akribischen Analyse muss man am Ende einfach besser sein als der Buchmacher.

Mathematisches Verständnis ist A und O

Neben dem Fachwissen, was unbedingt notwendig ist, bedarf es auf jeden Fall eines mathematischen Verständnisses. Hier geht es in erster Linie um Zahlen, um eine Sportwette platzieren zu können. Intuition oder Geschick wie beim Pokern haben hier keinen Platz. Um letztlich wie ein Buchmacher denken zu können, benötigt man gewisse Grundkenntnisse in Algebra und Statistik.Hier geht es darum, aus Quoten Wahrscheinlichkeiten ableiten zu können. Diese müssen dann mit der Einsatzhöhe und der Sicherheit verknüpft werden. Es dreht sich alles darum, den Buchmachervorteil zu errechnen. Gleichzeitig muss hier noch die Wettsteuer beachtet werden, und man muss bei verschiedenen Anbietern nach den besten Quoten suchen.Für die Wettmodelle sollte man sich eine Exceltabelle anlegen und entsprechend eine Computerformel erstellen. Viele Anfänger leiden zunächst unter dieser Situation und fühlen sich vollkommen überfordert, weil das einfach nicht mit ihrer eigentlichen Leidenschaft übereinstimmt. Hier heißt es, Geduld zu haben, denn es wird nicht lange dauern, und mit der Zeit und mit dem Erfolg stellt sich auch der Spaß wieder ein.Zudem ist es auch möglich, Expertentipps zurate zu ziehen. Es gibt wissenschaftliche Tools, die den Ausgang der Fußballspiele aus den bedeutendsten Ligen und wichtigsten Wettbewerben durch mathematische Formeln berechnen.Das bedeutet aber keineswegs, dass man nun eine 100 % Garantie erhält. Dennoch überzeugen die Trefferquoten der fundierten und konkreten Wett-Tipps.

Wetten und Emotionen passen nicht zusammen

Mathematik und Statistik sind nüchtern und kalt, aber sie sind niemals beeinflussbar. Der Faktor Mensch allerdings ist etwas ganz anderes, denn hier spielen Emotionen eine wichtige Rolle. Außerdem ist hier eine absolute Disziplin notwendig. Wer mit Sportwetten Geld verdienen möchte, dem geht es nicht darum, sich kurzfristig an den Rechner zu setzen und mal schnell eine Wette zu platzieren. Hier geht es darum, mit festen Zeiten zu arbeiten, denn letztlich handelt es sich bei jeder Wette um eine reale Business-Entscheidung. Glücksspieler sind letztlich die, die am Ende kein Geld mit dem Wetten verdienen.Hier ist intensives Einarbeiten gefordert, egal ob es sich um Fußball oder Eisstockschießen handelt. Die Entscheidungen werden umso besser, je professioneller man die Wetten letztlich vorbereitet. Damit einher gehen Disziplin, Ausdauer und auch ein wenig Opferbereitschaft. Das mach am Ende einen echten Profi aus.Spätestens nun müsste klar sein, dass es hier definitiv nicht um ein Bauchgefühl geht, denn bei den Sportwetten haben Emotionen definitiv nichts zu suchen. Hier können sich das persönliche Bauchgefühl und die ermittelten Zahlen nämlich deutlich widersprechen. Sportwetten im professionellen Bereich werden einfach auf einer vollkommen anderen Bewusstseinsebene getätigt, die vollkommen frei von Emotionen und der persönlichen Intuition sein muss.